Infobrief 04/2021

Nachhaltigkeit – anders gedacht

Seit Inkrafttreten der EU-Offenlegungsverordnung im März 2021 ist die von Unternehmen wie MSCI Inc. formulierte ESG-Meinung für viele Investoren quasi Gesetz; und für jene, die ihr Kreuz „an der falschen Stelle“ gesetzt haben heißt das konsequenterweise, nicht mehr in Gesellschaften wie bspw. Alphabet Inc. investieren zu können.

Dabei ist es das eine, sich haftungsrechtlich befreien zu wollen. Sich damit jedoch der eigenen Verantwortung zu entledigen und einzig der Meinung eines externen Akteurs zu verschreiben, dessen Beweggründe einem zumeist unbekannt sind und die somit mit der eigenen übereinstimmen können aber nicht müssen, halten wir hingegen für unklug.

Diesen Artikel teilen:

„Hinter der Steckdose sieht es oft anders aus“

Bastian Bosse: „Aus Investorensicht ist eine solche Wahl nicht so entscheidend, wie das medial in den Focus gerückt wird. Wir wählen nicht den US-amerikanischen Präsidenten, der als Sprachrohr erkannt wird für den Kapitalmarkt. Wir wählen Parteien für den Deutschen Bundestag und das Gewicht Deutschlands ist an den Finanzmärkten nicht groß.“ – „Es ist erschwert die neuen Perlen zu entdecken, so haben wir den verstärkten Blick auf die alten Perlen, mit denen wir gut in den letzten Jahren gefahren sind, zum Beispiel eine Novo Nordisk und bei MSCI Inc., hier stocken wir auf. – Beim Thema Nachhaltigkeit kaufen wir für teures Geld ESG-Ratinganalysen ein und haben aber zusätzlich unsere eigene ESG-Analysen. Denn, wie wir aus der Subprimekrise kennen, sieht es hinter der Steckdose oft anders aus!“

Diesen Artikel teilen:

Freude über die Korrektur?

Der DAX korrigiert zu Wochenbeginn. Viele Marktteilnehmer aber haben auf eine Marktkorrektur gewartet. Sind Minuskurse also ein Grund zur Freude? Bastian Bosse von der BRW Finanz AG: „Wenn sich diese Denkweise doch nur einmal durchsetzen würde … Es gibt da so ein schönes Beispiel eines bekannten US-Anlegers, der einmal gesagt hat: Ich verstehe die Deutschen nicht. Wenn es im Baumarkt 20 % auf alles gibt, dann laufen sie hin. Gibt es aber an der Börse 20 % auf alles, dann laufen sie weg.“ Bringt Delta noch einmal echte Verwerfungen an der Börse? „Für das Unplanbare sollte man sich die Handlungsfähigkeit immer bewahren.“ Darüber hinaus erklärt Bosse, was von der Berichtssaison zu erwarten ist.

Diesen Artikel teilen:

Infobrief 03/2021

Das Inflationsgespenst aus Sicht des Kapitalanlegers

Wer sagt eigentlich, dass Inflation immer und überall etwas Schlechtes sein muss? Zwar trifft es zu, dass, historisch betrachtet, eine steigende Inflation nicht selten enttäuschte Anleger zurückgelassen hat. Doch haben sich die Auswirkungen einer anziehenden Inflation auf den Aktienmarkt in der Vergangenheit je nach Tempo des gesamtwirtschaftlichen Wachstums stark unterschieden:

Diesen Artikel teilen:

TINA, keine Alternative zum Aktienmarkt?

„Eher TATA, there are thousands of Alternatives“ Eines der Hauptargumente, das in den vergangenen Monaten für den Aktienmarkt immer wieder genannt wird, ist TINA, there is no alternative. Doch stimmt das überhaupt? Wie steht es um die Alternativen Anleihen, Immobilien, Gold und Edelmetalle, Rohstoffe wie Öl und Kupfer, Derivate Produkte und Strukturierte Produkte, Kryptowährungen wie Bitcoin und Spezialitäten wie Sneakers, Oldtimer, Kunst, Whiskey, Antiquitäten, Briefmarken, etc.? Sind das alles keine Alternativen? Vermögensverwalter Bastian Bosse: „Statt TINA würde ich eher sagen her TATA, there are thousands of alternatives.“ Wie schwierig ist die Auswahl bei der Alternative Aktienmarkt inzwischen geworden?

Diesen Artikel teilen:

New Work & Teambuilding

In Zusammenarbeit mit burini – team offsites & teamevents haben die Region Braunschweig-Wolfsburg Marcel Schrader, Financial Consultant bei der BRW Finanz AG, gefragt, wie er Teambuilding im Kontext von New Work beurteilt. Welche Potenziale bietet New Work und welchen Stellenwert besitzt das Teambuilding in diesem Kontext?

Diesen Artikel teilen:

Microsoft ist die bessere Nestlé

Bastian Bosse spricht im altii Interview über die Einordnung von Tech-Werten und die Gemeinsamkeiten von Microsoft und Nestlé, die man auf den ersten Blick so vielleicht nicht gleich sieht. Er zeigt auf, wie das Thema Nachhaltigkeit und die dazu passende Asset Allokation mit einem eigenen Team umgesetzt wird. Das ist Teil 2 der Serie über die BRW Finanz AG.

Zum Interview (altii-Beitrag)
Zum Interview (2nhct-Podcast)
Zum Interview (Spotify)

Diesen Artikel teilen:

Wundertüte! „IT-Sektor sehr spannend – Microsoft ist die bessere Nestlé“

Der deutsche Markt dümpelt derzeit zwar etwas dahin und hängt dem US-Markt mal wieder hinterher. Trotzdem: Bastian Bosse, Vorstand der BRW Finanz AG ist zuversichtlich. „Es gibt viele gute Gründe dafür, dass sich der Markt so gut entwickelt hat. Aktien sind weitestgehend alternativlos.“ Besonders interessant ist der Sektor IT. Der ist mittlerweile sehr breit aufgestellt und bringt Stabilität ins Depot, was man ansonsten eher von Konsumgütern wie Nestlé erwartet hätte. „Virtuelle Produkte sind zum Teil wichtiger geworden als reale Produkte.“

Zum Interview

Diesen Artikel teilen:

Infobrief 02/2021

Was haben die beiden Unternehmen Renault und Hermès gemeinsam?
Zum Infobrief

Diesen Artikel teilen:

Transparenz als Pflicht und Schuldigkeit

Thomas Ritterbusch spricht im altii Interview über die BRW Finanz AG mit Sitz in Braunschweig und Hannover. Transparenz sieht er als Pflicht und Schuldigkeit, nicht nur gegenüber den Investoren, sondern auch den angeschlossenen Partnern. Der Auftakt einer Serie über das Finanzinstitut.

Zum Interview (altii-Beitrag)
Zum Interview (2nhct-Podcas)
Zum Interview (Spotify)

Diesen Artikel teilen: